Donnerstag, 16. Februar 2017

...mein angespanntes Verhältnis zu Knöpfen und Knopflöchern... #Rums 07/2017

...jeder/jede hat ja eine oder mehrere Macken oder auch Phobien, die irgendwie nicht erklärbar sind...
...ich will jetzt gar nicht aufzählen, wie viele Macken ich habe...sondern euch nur von einer Kuriosität erzählen, die eigentlich nicht zu meiner Nähleidenschaft passt...

...ich mag keine Knöpfe in Ansammlungen...gesammelt in Gläsern, Dosen oder Kästen...kunterbunt, einfarbig, in jeglicher Größe, rund oder eckig...das verursacht bei mir einen Rückenschauer...so wie für jemanden, wenn an der Tafel mit Kreide gekratzt wird...ich kann nicht erklären, warum...das ist einfach so...und eigentlich schade, weil ich dadurch schon einige Knopfsammlungen abgelehnt habe, die beim Nähen garantiert hilfreich gewesen wären...ich mag es auch nicht, einen Haufen Knöpfe zu durchsuchen, ob nicht ein paar außergewöhnliche Stücke dabei sind...nur neu und sauber sortiert traue ich mich da ran...so muss ich fast immer gezielt für ein Nähprojekt, für das ich Knöpfe brauche, neue kaufen...und damit liegen nur relativ wenige neue und sortierte Knöpfe in einer Schublade in meinem Nähzimmer...

...ja...und kurz vor Weihnachten kam dann die Herausforderung auf mich zu, einen neuen Schnitt von Julia zu testen, wo ich auf jeden Fall Knöpfe verarbeiten musste...

...Mantel Capa...lillesol women No. 27...

...natürlich hätte ich sagen können, ich werde einfach in dieser Runde aussetzen...aber nur wegen der Knöpfe?...naja und die Knopflöcher machten mir auch ein wenig Sorgen, da ich Bedenken hatte, dass meine DIVA-Nähmaschine sie nicht vernünftig nähen würde...aber irgendwie hat mich ja der Schnitt schon gereizt. ihn umzusetzen...was einfach nur ärgerlich gewesen wäre an einem ansonsten fertigen Mantel, wenn gerade beim letzten Schritt ein Fehler passiert...

...aber erst einmal musste ja Stoff rausgesucht und der Mantel genäht werden, danach würde ich bestimmt noch ausreichend Zeit haben, mich mit den Knöpfen und Knopflöchern zu beschäftigen...

...Anfang Januar hatte ich dann noch das Glück, dass ich spontan mit meinem Mann nach Hamburg fahren und Stoff und Stil besuchen konnte...dort habe ich dann erst einmal einen passenden Stoff gefunden, der nicht ganz so teuer war (und damit auch nicht unbedingt meine 1.Wahl), aber mir trotzdem gleich Ideen dazu einfielen...

...und damit konnte ich den Mantelschnitt, erst einmal ohne Knöpfe, umsetzen...und das passierte dann auch gleich an einem Januar-Wochenende...nicht, dass ihr jetzt denkt, der Mantel lässt sich schnell nähen...nein, der ist schon etwas aufwendiger und hat, glaube ich, rund 45 Teile...aber ich hatte Zeit, durchgehend zu nähen...

...auch wenn es viele Teile waren (der Mantel hat ja auch noch Innenfutter!)...alles ließ sich gut zusammennähen und mit Fleißarbeit hatte man anschließend ein schönes Ergebnis vorliegen...



...und offen hätte er sich ja sogar ohne Knöpfe tragen lassen können...aber irgendwie wäre es dann kein richtiger Mantel gewesen...also habe ich passende Knöpfe gekauft und dann quasi bis zur letzten Minute gewartet, d. h. bis zu der Frist, wo wir die Fotos an Julia liefern sollten, um meine Knopflöcher zu nähen...aber die Bedenken waren unbegründet...die Knopflöcher sind super gelungen und die Knöpfe ließen sich auch schnell annähen...



...um den Mantel in seinem grün-kariert etwas aufzupeppen, habe ich im Kontrast den Kragen und die Taschenklappen innen mit orange abgesetzt und zusätzlich hinten auf dem Rücken eine Applikation mit Stickereien gemacht...





..und so werde ich im Frühjahr den Mantel sicherlich häufig tragen...wie gut, dass ich dafür meine Knopf-Phobie überwunden habe...



Schnitt: 

Stoff:
Wolle und Innenfutter von Stoff & Stil Hamburg

Applikation und Stickdatei:
Stern und Speedy Staars von farbenmix

Knöpfe:


verlinkt:

...habt einen schönen Donnerstag...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen