Donnerstag, 28. April 2016

Rums #17/2016 ...neue Kleiderliebe im frischen Apfelkick...

...normalerweise trage ich im Alltag nicht so gerne Kleider sondern eher lässig leger eine Jeans mit lockerem Oberteil...aber so langsam finde ich auch an Kleidern ein Gefallen und das habe ich größtenteils dem Schnitt Onion 2047 zu verdanken, der sich zu einem Lieblingskleiderschnitt entwickelt...

...Anfang des Jahres  habe ich euch meine Sternenversion aus der Onion 2047 gezeigt, die für die Weihnachtsfeiertage genäht habe...inzwischen viel getragen, musste nun mal eine frühlingshafte Version her, denn es muss nun doch wohl mal endlich wärmer werden *mit den Füßen aufstampf*...

...also dieses Mal in Kurzarmversion und mit Aufteilung vorne...der wunderbare Apfeljersey  in GOTS - Qualität von Nancy Kers, den ich Probe nähen durfte, hat sich dafür einfach angeboten und macht damit die Frühlingsversion komplett, auch wenn ich sie momentan noch mit Stiefeln tragen muss...




...damit muss doch nun endlich die Sonne kommen, oder?...


Stoffe:

Jersey, grau - braun, Aktivstoffe
Jersey, türkis, Aktivstoffe

Schnitt:
Onion 2047


verlinkt:

...und die nächste Onion 2047 habe ich auch bereits fertig...dieses Mal ganz fein aus den dem neuen RAXN - Design Graziara...die zeige ich auch dann mal die nächsten Tage...

...genießt den Donnerstag...


Mittwoch, 27. April 2016

...manchmal müssen es einfach verspielte Kissen sein...

...so ganz fertig bin ich noch nicht mit Fine and Friends, ich habe doch noch was, was ich euch zeigen möchte, ganz verspielt mit Rüschen und Spitze...

...dagegen war das Fanö-Shirt meiner Mum, was ich euch gestern hier gezeigt habe noch sehr "neutral"...

...wundert euch also nicht...ich kann auch noch verspielter...









Stoffe, Spitze und Rüschen:
aus meiner Restekiste


Stickdatei:


verlinkt:


...genießt die Wochenmitte...


Dienstag, 26. April 2016

Fine und friends ...antizyklisch und "seniorengerecht"...

...manchmal kommt es vor, dass ich entgegen meines "normalen" Nähverhaltens, eher teenie- und erwachsenentaugliche Stoffe zu vernähen, auch mal bei besonders "süßen" Mädchenmotiven dahin schmelze und unbedingt daraus was zaubern muss...

...so ist es mir bei Fine & friends ergangen...vor allem der Kombistoff und die Stickdatei gefielen mir und meiner Mum sehr gut...

...also habe ich gar nicht lange überlegt und ein Wunsch-TShirt für meine Mum aus dem Stoff mit der Stickerei genäht...





...also, ich finde, Fine & friends steht nicht nur kleinen Mädels!...und was denkt ihr?...




...jetzt muss es nur endlich wärmer werden, damit meine Mum das T-Shirt auch draußen tragen kann...


Schnitt:

Stoff:

Jersey grau vom Stoffmarkt

Stickdatei:


verlinkt:
HoT Handmade on Tuesday
DienstagsDinge
linkyourstuff - Meertje



...habt einen schönen Dienstag...

Freitag, 22. April 2016

...do4you #14...neue Taschenliebe...

...vor einiger Zeit hatte mich eine Bekannte gefragt, ob ich ihr evtl. für den Rasierapparat ihres Mannes eine Tasche nähen könnte...

...mhhh!?!...könnte schon, aber mir fiel spontan kein Taschenschnitt ein, den ich passend für einen "männlichen" Rasierapparat gefunden hätte...

...also wurde mal wieder das worldwideweb befragt und nach einiger Zeit bin ich auf die Kosmetiktasche Vicky von pattydoo gestoßen, die mir von der Form sehr gut gefiel...

...erst einmal habe ich aber eine Testversion genäht  - vor allem hinsichtlich der Größe - ... 
...und da sie dann doch größer ausfiel als ich dachte, fiel schnell die Entscheidung, dass die erste Tasche für meinen Mann sein sollte...

...mein Mann fand sie genau richtig für 2 - 3 tägige Geschäftsreisen, denn neben seinem Rasierapparat, passt noch gut Rasierschaum, Zahnbürste, -pasta und was man sonst so braucht in die Tasche...damit ist der große Kosmetikbeutel überflüssig geworden und außerdem ideal fürs "kleine" Handgepäck im Flugzeug, wenn man keinen Koffer aufgeben möchte...

...und da die Tasche so schnell genäht war, habe ich noch gleich eine weitere als "schmückendes Beiwerk" zum Konfirmationsgeschenk unserer Nichte gemacht...



...für beide Taschen habe ich die wunderbaren Wachsstoffe von kleinkariert genommen...und damit beim birdcage - Wachsstoff der Käfig auf der Rückseite nicht auf dem Kopf steht, habe ich diesen nicht im Bruch zugeschnitten, sondern zwei Einzelteile zugeschnitten und zusammengenäht....darauf sollte man unbedingt achten, wenn man Motive nimmt,  die "auf dem Kopf" nicht so gut wirken...


...mit den metallisierten Reißverschlüssen mag ich die Taschen besonders gerne...





...mein Großer. der sich ansonsten eigentlich nicht so für meine Näherei interessiert, hatte sofort die Tasche für meinen Mann entdeckt und gleich auch eine  eigene Tasche eingefordert, da er immer noch mit seiner W*ild*e K*er*le verreisen muss...
na, ich denke , da muss ich die nächsten Tage mal ran ;-)...mit fast 17 braucht man ganz dringend eine erwachsentauglichen Tasche...




Schnitt:
Kosmetiktasche Vicky pattydoo

Stoffe:
Wachstuch kleinkariert

Material:
metallisierte Reißverschlüsse, Snaply
Gurtbänder, Alles für Selbermacher*



verlinkt:
do4you
TT - Taschen und Täschchen
Teens*Point
Big Event


...ich wünsche euch ein schönes Wochenende...



P.S. ...für meine Bekannte ist es dann doch noch eine andere Teaschenversion geworden, aber die zeige ich ein anderes Mal...

Donnerstag, 21. April 2016

Rums #16/2016 ...eine für mich und eine für dich...

...oder: 

"von Nähmaschinen kann man nie genug haben"


....Nette von Regenbogenbuntes hat eine ganz besondere ITH - Stickdatei entwickelt, die bei uns Nähmädels garantiert das Herz höher schlagen lässt, denn ab jetzt könnt ihr euch eure Nähmaschine selber sticken...

...und ich kann euch jetzt schon versprechen, das Sticken geht "ruckzuck" und das anschließende Stopfen und Zusammennähen ist das reinste Nähyoga, was ich z.B. gemütlich am Abend auf meinem Lieblingssessel vor dem Fernseher erledigt habe...

...mein Mann hat immer Panik in den Augen, wenn ich ihm plötzlich von einer neuen Nähmaschine vorschwärme, weil er Angst hat, dass mein wunderschönes Nähzimmer, was er mir letztes Jahr gebaut hat, dann bald nicht mehr für meinen ganzen Fuhrpark reicht, aber bei diesen Nähmaschinchen war er vollkommen entspannt, denn die haben wirklich in der kleinsten Ecke Platz...



...als ich die erste Nähmaschine fertig hatte, war mein erster Gedanke, dass das genau das richtige Geschenk für zwei Nähmädels ist, die mich schon lange in meiner Nähzeit begleiten (mhhhh...mal schauen, ob sich jetzt die eine oder andere fragt, ob sie gemeint ist ;-))...ja und ihr fragt euch bestimmt auch, wie sie denn mit zwei Nähmaschinen an Rums teilnehmen kann, wenn sie zwei verschenken möchte...ganz einfach...ich wollte erst einmal die Größen ausprobieren und habe mich bei den 13 x 18 Rahmen an die mittlere Größe...

  
...und die kleine Größe gewagt...


...um erst einmal einen Eindruck zu bekommen, wie diese beiden fertig wirken...ihr könnt übrigens mit dem 13 x 18 Rahmen auch noch eine Nummer größer sticken, dann werden aber die Nähmaschine und die Platte einzeln in zwei Stickschritten gestickt...bei der mittleren und kleinen habt ihr alles komplett in einem Rahmen und einer Stickeinheit erledigt...

...so...ich habe mich schon einen Favoriten entscheiden, den ich auf jeden Fall behalten werde...könnt ihr euch denken, welches Maschinchen bei mir bleibt?...wer meine Farbvorlieben kennt, kommt sicherlich sofort darauf...und die andere wird wahrscheinlich am Wochenende ihre Besitzerin in Empfang nehmen können...ich bin ja schon sehr gespannt, ob sie die auch so gerne mag wie ich...






Stickdatei.

Stoffe:
und vom Schweden

Garnrollen: 


verlinkt:

...habt einen schönen Donnerstag...
...ich werde mich jetzt noch schnell an die 3. Nähmaschine machen...


Dienstag, 19. April 2016

...lillesol women No. 18 Frühlingskombi im Südfrüchtelook...

...ist es bei euch auch wieder so kalt geworden?...

...nachdem wir hier im Norden von Deutschland bereits ein paar schöne und auch warme Tage genießen konnten, sind in den letzten Tagen die Temperaturen wieder heftig nach unten gegangen...

...dabei hätte ich euch so gerne unsere Frühlingskombis in angenehmer Wärme aus den wunderschönen neuen Jersey PineappleLada und MelonTropic*...von Hamburger Liebe, die es bei  Alles für Selbermacher* gibt, präsentiert...

...einen Teil habe ich auch hier ja schon gezeigt...unsere Beanies, die wir beim Fotoshoooting gut gebrauchen konnten...

...und jetzt darf ich euch den Rest zeigen, da die Frühlingskombi von Lillesol & Pelle, die ich als T-Shirt-Version für meine Mimi M. und mich Probe genäht habe, letzte Woche online gegangen ist...der Schnitt ist einfach schön und durch die Aufteilung auch eine tolle Abwechslung in unseren Kleiderschränken...

...und die Jerseys PineappleLada und MelonTropic in Kombi mit den einfarbigen Passen, zeigen die tolle Farbintensität, die Susanne Firmenich von Hamburger Liebe wieder perfekt gelungen ist...

...aber schaut lieber selber...trotz der Kälte und vollkommen verfroren, hatten wir viel Spaß...











Schnitt: 
lillesol women No. 18 Frühlingskombi
von Lillesol & Pelle




Stoffe:
Alles für Selbermacher*

Jersey orange und türkis vom Stoffmarkt


verlinkt:
HoT Handmade on Tuesday
DienstagsDinge
linkyourstuff - Meertje
Teens*Point




...habt einen schönen Dienstag...

Freitag, 15. April 2016

Urlaub mit Teens: Paris im Sommer ...wie alles begann...

Mittlerweile sind unsere beiden Kinder keine Kinder mehr sondern Teenager, die andere Ansprüche an unsere Familienurlaube stellen als bei unseren vorherigen Reisen in den USA oder nach London.
Letztes Jahr ging es nach Paris. Mitten im Hochsommer, wo aus meiner Sicht normalerweise kein „vernünftiger“ Tourist diese Stadt besuchen würde.

Photo by @my_aussieye


Bei uns hatte das aber einen besonderen Grund, denn meine Seelenschwester und ihr Mann aus Australien haben in dieser Zeit eine Fahrradrundreise durch Frankreich gemacht und ihre letzte Station war eine Woche Paris im August. Wir wollten die beiden unbedingt treffen, weil wir uns seit 11 Jahren nicht mehr persönlich gesehen haben.


…der Transfer…



Schnell stand fest, dass wir nach Paris fliegen, da wir nicht viel Zeit auf der Hin- und Rückreise verlieren wollten. Außerdem braucht man in Paris nicht wirklich ein Auto und wenn man nicht mit den Fahr- und Parkgewohnheiten der Franzosen vertraut ist, sollte man sein „geliebtes“ Auto lieber zu Hause lassen, denn eine Autofahrt in Paris ohne Kratzer und Beulen zu überstehen, ist relativ unwahrscheinlich. Außerdem ist das Parken innerhalb der Stadt über einen längeren Zeitraum sehr teuer.

Flugreisen von deutschen Flughäfen nach Paris gibt es viele und, wenn man früh genug anfängt zu suchen, auch sehr günstig. In der Regel suche ich bereits 11 Monate  vor unserer Reise (dann sind die Flüge frei gegeben) in den bekannten Suchmaschinen nach Flügen, aber auch später hat man noch gute Chancen auf günstige Flüge. Dabei macht es Sinn parallel zu den Anbieter auch direkt bei den Fluggesellschaften zu schauen und zu vergleichen. Ich habe z. B. den Flug über einen bekannten Anbieter (opodo.de) gebucht, aber erst später meine Gepäckstücke  direkt über Air France hinzu gebucht, weil das günstiger war. Wir sind also ab Bremen, das ist der nächste Flughafen für uns, nach Paris, Charles des Gaulles, mit Air France geflogen. Schnell, unkompliziert und absolut empfehlenswert, da noch ein etwas anderer Service als bei den sogenannten Billigfliegern herrscht.

Da wir die letzte Zeit mit den Kids immer Langstreckenflüge hatten, war es trotz der kurzen Flugdauer eine ganz schöne Umstellung für uns. …weniger Beinfreiheit und was unsere Tochter im ersten Moment erstaunte: keine Monitore in den Kopfstützen…. Man ist mal gerade nur eine Stunde in der Luft und  das Ein- und Auschecken, vor allem das Warten aufs Gepäck, dauert länger als der eigentliche Flug….was uns jedes Mal erstaunt, wie schnell die Passagiere nach der Landung aus dem Flugzeug wollen…wir haben dieses mal ganz hinten im Flugzeug gesessen und haben uns Zeit gelassen, bis alle Passagiere ausgestiegen sind, bevor wir uns auf dem Weg aus dem Flugzeug gemacht haben…mit uns war nur noch ein französisches Ehepaar mit ihrem erwachsenen Sohn an Bord, die wohl genauso gedacht haben…und der Witz war dann noch, dass wir uns mit 7 Personen nicht mehr in den vollen Bus für den Transfer zwängen mussten, sondern einen ganz eigenen bekommen haben…



Vom Flughafen zur Ferienunterkunft sind wir mit der RER und Metro gefahren. Trotzdem der Flughafen an sich sehr groß ist, haben wir uns schnell zurecht gefunden und die Busstationen der Shuttlebusse zu den Bahnhöfen sowie entsprechenden Gleise und Zielstationen erreicht. Hilfreich sind dafür auch mittlerweile die entsprechenden Apps für die Metro in Paris, die schnell und unkompliziert anzeigt, wo man mit welcher Metro fahren muss, um sein Ziel zu erreichen (http://www.ratp.fr/de/ratp/r_90747/paris-mit-der-metro-besichtigen/ )…und da wir ja mit großen Kindern gereist sind und auch für eine Woche nicht so viel Gepäck mit hatten, war es auch nicht ganz so schlimm, wenn es mal etwas voller in der Metro wurde…



…die Unterkunft…



Bei der Unterkunft musste ich etwas länger suchen, weil wir möglichst nah zur Ferienwohnung unserer Australier etwas buchen wollte, damit man noch mal schnell abends auf einen Wein zusammenkommen konnte. Letztendlich habe ich eine modern eingerichtete Wohnung in einem alten Pariser Haus zentral gelegen über Airbnb (https://www.airbnb.de/rooms/1406446)  gefunden, die nur 10 Minuten zu Fuß von der Wohnung unserer Freunde entfernt war.
Hätten wir einen etwas längeren Aufenthalt in Paris gehabt oder das Wetter wäre schlechter gewesen, dass wir uns evtl. länger in der Wohnung aufgehalten hätten, wäre die Wohnung definitiv zu klein für uns gewesen. Da wir aber nur zum Duschen, Schlafen und Frühstücken dort waren, war sie vollkommen ausreichend und vor allem sehr zentral gelegen. …und das Wichtigste für unsere Teens: sie hatte Wlan.
Wer nicht unbedingt in einem Pariser Haus mit alten Treppen und Nachbarwohnungen wohnen möchte, die noch alt und nicht renoviert sind…die Etagen unter uns hatten noch die Toiletten auf dem Flur… und etwas ängstlich ist mit der Begegnung von fremden Menschen im Treppenhaus ist, die nicht den Wohnstandard genießen konnten, den wir in unsere Wohnung hatten, sollte hier nicht seine Urlaubszeit verbringen…wir haben aber nur freundliche Begegnungen erlebt und die Wohnung an sich war modern, sauber und sehr sicher. …das ist eben der Charme einer Großstadt…wir mögen es so und hatten bisher dadurch auch sehr interessante Kontakte…



…Sightseeing…

Photo by @my_aussieye

Ich gestehe, dass ich mich damit vor unserer Reise kaum beschäftigt habe. Paris stand bisher nie auf meiner Liste, was ich unbedingt mal sehen möchte. Ich habe daher unsere Reiseführer meinen beiden Teenagern in die Hand gedrückt und sie darum gebeten einen Reiseplan auszuarbeiten.
Für unseren Großen habe ich mehrere Reiseführer aus der Bücherei ausgeliehen, weil wir uns nicht entscheiden konnten, welcher denn nun am idealsten für uns ist. Parallel dazu haben wir online viel bei Lonely planet geschaut.
Mimi M. hat ihren eigenen Reiseführer von LonleyPlanet, den ich mit Kindern nur empfehlen kann. Ich habe vor Jahren auf dem Blog von Nic, Luzia Pimpinella, von diesen Reiseführern gelesen und seit dem stehen hier bereits mehrere in unserem Bücherregal.
Die Tipps in diesem Buch sind, auch wenn vorne drauf steht „Für Eltern verboten“, für Erwachsene ebenso interessant und hilfreich.


….was wir so alles in Paris angeschaut und erlebt haben, kann ich in Teil 2 „Urlaub mit Teens: Paris im Sommer“ berichten...habt ihr Interesse?…



Donnerstag, 14. April 2016

Rums #15/2016 ...norddeutsch maritim mit Verständigungsproblemen...

...puhh...das war eine schwere Geburt...

...als ich diesen tollen maritimen Canvas mit den Segelbooten im Leinenlook bei Kekero - Stoffe entdeckte, schwebte mir gleich eine lockere Hemdbluse vor...

...nur leider habe ich nicht gleich den passenden Schnitt gefunden...letztendlich bin ich in einer Burdastyle fündig geworden und habe dort einen Kasack entdeckt, der aus meiner Sicht genau zu den maritimen Stoff passte......was ich nicht bedacht habe, ich habe leider immer Verständigungsschwierigkeiten bei Burdaschnitten und musste viel in meinem großen Nähbuch nachschlagen, um zu verstehen, was eigentlich gemeint war, daher dauerte die Fertigstellung mit Hilfe meines Nahtauftrenners auch ein wenig länger...

...aber letztendlich habe ich es geschafft und genau pünktlich zu den jetzt frühlingshaften Temperaturen eine schöne Übergangsbluse mehr...ganz maritim, wie es sich hier in Norddeutschland gehört, mit der ich hier schon die ersten Sonnenstrahlen genossen habe...



....kombiniert mit blauen Sweat, bestickt und appliziert mit maritimen Motiven...



Stoffe:
Kekero-Stoffe
(Anmerkung: der Canvas ist leider mittlerweile ausverkauft, aber dafür hat Claudia von Kekero-Stoffe ganz tolle andere maritime Stoffe im Angebot)


Schnitt:
Burda Style 9/2015, Nr. 133


verlinkt:



P.S. ...und wenn ihr noch ein tolles Beispiel für einen Rock aus dem wunderschönen Canvas sehen wollt, dann schaut mal bei Claudia hier vorbei...

Dienstag, 12. April 2016

...PowPowJuna Men..."schlicht im fröhlichen Schwarz" für den Großen...

...mein Großer, der bald 17 Jahre wird, möchte momentan möglichst wenig mit seiner Familie unternehmen, hat zur Zeit eher einen ernsthaften coolen Blick drauf, lebt in seiner eigenen (Computer-)Welt, läuft nur mit Kopfhörern auf den Ohren rum, testet seine eigene Ordnung in seinem Zimmer, hat seine ganz persönliche Zeitplanung bei der Vorbereitung auf die Schule und mag eigentlich gar nicht gerne von seiner Mutter benäht werden, weil das momentan so gar nicht in seine Persönlichkeitsbildung passt...

...eigentlich, denn es gibt tatsächlich Ausnahmen...so eine Ausnahme war nun die PowPowJuna Men von muckelie, die ich Probe nähen durfte...

...als ich ihn die Fotos von Suzann zeigte, die sie von ihrem Mann in einer PowPowJuna Men gemacht hatte, fand er die total cool...mir war zwar nicht ganz klar, ob er die Fotos von Suzann's Mann meinte oder tatsächlich die Jacke...egal!...ich hatte ein o.k., die Jacke zu nähen...und auch wenn mir mein Sohn zur Zeit ab und an ein Rätsel ist, wusste ich, dass ich ihn mit einer schlichten unbunten Version ködern konnte...also habe ich meine schwarz - grau Vorräte geplündert und eine PowPowJuna ganz nach den Vorstellungen meines Sohnes genäht...


...und er war sogar so "begeistert", dass ich von ihm Fotos machen durfte und sie posten darf...natürlich nur mit ernsthaft abweisenden Blick, aber er hat sich die Zeit für mich genommen...das beweist eigentlich nur, wie cool er die Jacke findet, auch wenn er das nicht groß sagen würde ;-)...also hier meine Bilderflut, denn den seltenen Moment musste ich nutzen...







...und wenn ihr nun auch eine PowPowJuna Men nähen wollt, dann kann ich euch das Ebook von muckelie nur ans Herz legen...der Schnitt ist sicherlich etwas aufwändiger, aber die Mühe lohnt sich und Suzann hat alles sehr gut erklärt...hier trippelt schon der nächste mit den Füßen und möchte eine PowPowJuna Men haben...mein Mann war nämlich etwas enttäuscht, dass er nicht zuerst eine PowPowJuna Men bekommen hat ;-)...


Schnitt:

Stoffe:


verlinkt:


...habt einen schönen Dienstag...