Mittwoch, 31. August 2011

Kaum erwarten

...kann unsere Mimi Mausmeier ihren Geburtstag.

Seit mindestens 2 Monaten zählt sie uns jeden Tag vor, wie lange sie noch warten muss.
Jetzt ist es langsam an der Zeit, ihre Einladungskarten vorzubereiten und damit hat sie ganz alleine angefangen.






Tja - und ich muss wohl noch ein paar Nachtstunden an der Nähmaschine einlegen.

Dienstag, 30. August 2011

HEIMAT...

...darüber habe ich ja auch schon hier berichtet.

...und jetzt zur Sommerferienzeit ist mir aufgefallen, dass in vielen Blogs neben den wunderschönen Reiseberichten weit ins Ausland auch über die "Heimat" oder eben von dort berichtet wird, wo man sich einfach heimisch und wohl fühlt.

In letzter Zeit gab es viele schöne Posts dazu bei




und noch viele mehr, die ich gar nicht alle aufzählen kann.

Ja - und LeNi Farbenfroh berichtet immer regelmäßig über ihr schönes Wendland.

Ich finde es einfach faszinierend, Bilder betrachten zu können, die mit den Augen der Menschen aufgenommen worden sind, die dort leben. Denn irgendwie hat doch jede Heimat seine reizvollen und wunderschönen Ecken. Es kommt da doch nur auf das Auge des Betrachters an.

Wir waren am letzten Ferientag in der schönen ostfriesischen Stadt Leer, die nur ca. 40 Autominuten von uns entfernt liegt. Ein kleiner Bummel am Hafen und der Altstadt ist wunderschön entspannend, denn man hat einfach das Gefühl, dass die Uhren dort ein wenig langsamer laufen.


Leeraner Hafen



Traditionelles trifft auf Modernes



...immer gut bewacht...

 Kunst im Hafen



Leeraner Altstadt
 

Kleine Gassen und Hinterhöfe


Trödel



...und einfach schöne Ansichten


Na- und welche schönen "Augenblicke" gibt es in eurer Heimat?

Montag, 29. August 2011

Erholung ...

...brauchen meine Füsse. 
Gestern war Holländischer Stoffmarkt in Oldenburg.
Gemütlich über den Markt gebummelt, nette Gespräche geführt, Nähbekanntschaften getroffen und viel eingekauft.
MMhh...obwohl ich hätte noch mehr Streichelstöffchen mitnehmen können.
Voller neuer kreativer Ideen gehts nach dem Waschen der Stöffchen mit Elan ans Umsetzen.
Aber - jetzt werden erst einmal meine Füße gepflegt.



P.S. an Gail: Ich habe was Superschönes für dich dort gefunden - laß dich überraschen;-)

Samstag, 27. August 2011

FRIDAS FAMILIENTIPP Nr. 1 - der Umgang mit Krokodilstränen




Zur Vorgeschichte:

Letzte Woche hat mein Göttergatte unsere Mimi Mausmeier von einem Kinderkino"abend" abgeholt, wo sie mit einer sehr guten Freundin war. Die Mädels hatten sich nach dem schönen Kinoabend mit "Ronja - Räubertochter"  und Popcorntüten in den Kopf gesetzt, dass sie anschließend unbedingt gemeinsam bei uns übernachten wollten, da ja Ferien sind. Leider hatten mein Göttergatte und ich aber noch keinen Urlaub, so dass eine gemeinsame Übernachtung nicht mitten in der Woche möglich war. Alternativ hatten wir den Beiden aber gleich angeboten, dass einer Übernachtung am Wochenende nichts entgegensteht.

Das war wohl keine annehmbares Angebot für unser Töchterlein und prompt wurden dicke Krokodilstränen vergossen, die gar kein Ende nehmen wollten. Na - jede Tochtermutter weiß, wie herzerweichend und ausdauernd diese kleinen Prinzessinnen weinen können. Wirkt meistens besonders gut bei den Papas und das wissen die Mädels auch genau!
 
Die Reaktion meines Göttergatten: Flucht zum Nachbarn auf eine Flasche Bier!

Ich habe erst einmal versucht, unsere Mimi Mausmeier zu ignorieren und mich um wichtige häusliche Dinge (bügeln *grmpf*) gekümmert. Da man sie aber nach 20 Minuten immer noch herzerweichend über 2 Etagen weinen hörte, habe ich mich an die Treppe gestellt und gerufen:

"Schätzchen - könntest du bitte mal das Radio leiser stellen?"

RUHE

kurze Zeit später: "Mama, welches Radio?" 

"Na, das ich die ganze Zeit von oben höre."

"Aber hier ist kein Radio an!"

"Das ist aber komisch, ich höre doch die ganze Zeit Geräusche von oben."

"Aber Mama, das bin doch ich!"

"Wie - du klingst wie ein Radio? Das ist ja witzig!"

...und da musste sogar unser Töchterlein schmunzeln und die Krokodilstränen waren getrocknet. 




Ein schönes und nicht so verregnetes Wochenende wünscht



Donnerstag, 25. August 2011

FRIDAS FAMILIENTIPPS...

Kennt ihr das auch? Manchmal gibt es in der Familie Situationen, wo man sich am liebsten eine Mary Poppins wünscht, die wie von Zauberhand alles im Griff bekommt. 
Ja, aber eine Mary Poppins gibt es nun mal nicht in der realen Welt, es sei denn, ihr seid selber eine zauberhafte Nanny oder Mary Poppins.

Bevor meine beiden weltallerbesten Kids in mein Leben traten, hatte ich absoluts nichts am Hut mit Kinderpflege, -gesundheit, -erziehung bzw. -pädagogik und, und und... 
Alles habe ich irgendwie neu lernen müssen und gelernt und da ich gerne lese, habe ich natürlich auch alle gängigen Bücher zu Erziehung, Gesundheit, Ernährung etc. (u.a. "Jedes Kind kann schlafen lernen", "Jeder Kind kann Regeln lernen", Triple P...) dazu gelesen.

Ich bin aufgrund der Lebhaftigkeit und natürlichen Neugierde unseres Sohnes mit Aussagen konfrontiert worden "Ihr Sohn ist ein ADHS - Kind", die mich zeitweise sehr an meine Fähigkeiten als Mutter zweifeln ließen, ohne dass ich erkannt habe, dass es eher an der "Bequemlichkeit" meiner Mitmenschen lag, derartige Diagnosen leichtfertig zu stellen.


Natürlich will man bei seinen eigenen Kindern alles perfekt machen und ihnen das bestmögliche Leben bieten - und das ist auch weiterhin meine Prämisse.  Mittlerweile bin ich aber durch meine "jahrelange" Erfahrung wesentlich gelassener in vielen unerwarteten Situationen.

Ich glaube, unser Großer hat manches Mal ganz schön unter unter unseren "Erziehungs"-Experimenten leiden müssen. Naja - aber geschadet hat es ihm offensichtlich bisher auch nicht;-)

Da hatte es unsere Mimi Mausmeier schon besser und konnte doch sehr von ihrem großen Bruder profitieren, weil man einfach viel routinierter beim zweiten Kind ist.

Da ich gerade mal wieder ein typisches Familienerlebnis hatte, habe ich mich dazu entschieden, eine neue Rubrik in meinem Blog einzurichten:
  
FRIDAS FAMILIENTIPPS 

In dieser Rubrik werde ich in Zukunft über Erlebnisse aus unserer Familie berichten und manchmal auch Geheimnisse preisgeben, wie ich mit bestimmten Lebensumständen und Situationen umgegangen bin bzw. umgehe. Sicherlich sind auch viele Dinge dabei, die für euch ein "alter Hut" sind, dennoch finde ich es persönlich interessant, wie andere Familien bestimmte Situationen meistern und ziehe dann meine eigenen Gedanken/Konsequenzen abgestimmt auf unsere Familiensituation daraus.

Ja - und für diejenigen, die es einfach nicht interessiert: *klickt* einfach weiter, wenn ihr das Symbol von Frida seht!


Ach - noch ein Wort zu Frida:
Sie bereichert einfach unser Leben, weil sie frech und "frei Schnauze" dazwischenplappern kann, was schon manches Mal zu kräftigen Lachern geführt und kritische Situationen aufgelockert hat und das wirkt fast so wie

Superkalifragilistischexpiallegetisch 

http://de.wikipedia.org/wiki/Superkalifragilistischexpiallegetisch

 

 

Na - ihr wisst schon wie ich es meine:-) 




Mittwoch, 24. August 2011

...eine kleine Gretelie für die kleine Lady...

...nachdem ich aus diesem wunderschönen Schwedenstöffchen bereits eine Strand-shopping-bag genäht habe, habe ich aus den Reststoff nun meinem  Töchterlein eine kleine Handtasche nach dem Schnitt einer Gretelie genäht.



Statt Reißverschluß wird die Tasche mit einer KamSnap geschlossen. Ja - und meine Mimi Mausmeier ist absolut happy über ihre neue Tasche:-) ihr neuer ständiger Begleiter.

 
Als norddeutsche "Ureinwohner" haben wir  unsere neuen Taschen natürlich gleich bei der nächsten Matjesbrötchen-Tour präsentiert.


Dienstag, 23. August 2011

Für Synke! Hier ist die Lösung für das Madame Zickig - Problem!

Liebe Synke,

was lese ich bei dir: 
Madame Zickig will sich nicht fotografieren lassen, 
wo du doch wirklich eine einzigartige Künstlerin auf dem Gebiet bist. 
Das sollte sie sich ganz schnell überlegen, sonst kommt Mr. Big.

Einmal habe ich ihn schon in einem Post präsentiert - und zwar hier!

...und Mr. Big ist gar nicht scheu.
Gestern abend sprang er mir fast vor die Linse und lässt sich überhaupt nicht aus der Ruhe bringen von meinen fotografischen Aufdringlichkeiten.



Tags in Ruhe(lauer)stellung







Nachts auf der Pirsch.



Mr. Big lebt direkt unter meinem Küchenfenster
und wächst und wächst. 
Zum Fotografieren ist kein Makroobjektiv mehr notwendig (!)
und ich hoffe, dass er bald keine Vögel fängt. 
So - Madame Zickig nun sei nicht mehr so zickig 
und lass dich von Synke fotografieren, 
sonst schicke ich Mr. Big im Schuhkarton mit der Post.


 

Sonntag, 21. August 2011

Dunkel wars...

...der Mond schien helle...

Magische Ansichten in den letzten Nächten an unserem heimischen Himmel.
Ich wünsche allen eine wunderschöne Nacht.
Sandra

Freitag, 19. August 2011

LONDON !

Schon lange versprochen, habe ich jetzt endlich unsere London-Bilder bearbeitet und werde euch nun ein paar von den vielen!!! zeigen.

Lange war ich am überlegen, ob das momentan überhaupt der richtige Zeitpunkt ist, wenn man von den Nachrichten aus London hört, aber gerade deshalb möchte ich euch das London zeigen, welches wir kennengelernt haben, denn für uns ist London eine der schönsten Großstädte, die wir je kennengelernt haben. Mit dem besonderen britischen Charme ist London einfach eine Reise wert! 

Wir sind mit zwei Familien gereist (4 Erwachsene und 5 Kinder) und haben uns in London Chiswick direkt an der Themse ein großes Haus gemietet. Einfach ein idealer Ausgangspunkt für unsere täglichen Ausflüge!






Das öffentliche Verkehrssystem in London ist einfach und schnell zu verstehen. Daher lohnt es sich auf jeden Fall entsprechende Londontickets zu kaufen und damit quer durch die Stadt mit Zug, U-Bahn oder den klassischen roten Doppeldeckern Londons Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Das macht nicht nur den Kids Spaß!

Wir haben zunächst ganz klassisch mit den bekanntesten Touristenattraktionen begonnen.


Ausgangspunkt Waterloo Station 
...zu Fuß Richtung Themse...


paper sculpture of aeroplanes






London Eye


 ...und natürlich der klassische Blick auf Big Ben und Westminster


Ganz beeindruckt waren wir von der Größe des Westminster Abbey...




...und eine ganz besondere Begegnung hatten wir dort auch...

...reiner Zufall, dass wir zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Standort waren...
Mich interessieren ansonsten die Storys der Royals weniger, aber es ist schon sehr beeindruckend, wenn die Queen im Abstand von ca. 2m vorbei fährt.





Weiter gings zum "Wohnhaus" der Queen: Buckingham Palace




Zum Tee hat sie uns nach unserer persönlichen Begegnung leider nicht herein gebeten, aber dafür gab es direkt neben dem Buckingham Palace einen wunderschönen Park, wo wir eine kleines Picknick veranstaltet haben. Überhaupt gibt es in London viel Grün und viele Parks, wo man gut kleine Stopps einlegen kann.

Green Park, London


Fasziniert haben uns diese Gemälde - es war fast wie eine Ausstellung im Freien!



Deckchairs im ganzen Park verteilt. Kaum belegt - weil die Nutzung Geld kostet und es auf dem englischen Rasen genauso bequem war!



Nach ausgiebiger Pause ging es weiter. Zauberer suchen, aber davon wird im nächsten Post berichtet.

Einen schönen Start ins Wochenende wünscht Sandra 

Donnerstag, 18. August 2011

1.Schultag und ich...

...genieße die Ruhe. Ich habe mir heute und morgen noch eine Auszeit genommen. Herrlich, wie ruhig es heute morgen im Haus ist und ich kann endlich mal ein paar Arbeiten erledigen, wo ich lieber ungestört bin.

Ach ja, den wunderschönen grünen Froschprinzen habe ich von meiner Mum geschenkt bekommen. Er ist eine Spardose und soll mir mal meinen Wunsch auf eine ganz besondere Nähmaschine erfüllen...

Ja - was mach ich nun: küssen oder mit Goldmünzen füllen?

Mal schauen, wie mein Wunsch schneller in Erfüllung geht.

Noch ganz entspannte Grüße von Sandra...

Montag, 15. August 2011

Geschenktipp zur Einschulung

...bei uns ist es ja nun schon eine Weile her, dass wir Einschulung bei unseren beiden Kids gefeiert haben, aber einigen von euch wird dieses große Ereignis noch vor der Tür stehen.

Mir war immer wichtig, dass in der Schultüte auch etwas ganz Persönliches von meinem Göttergatten und mir lag und dabei bin ich auf folgende Idee gekommen:
Eine kleine persönliche Motivation mit Einschulungsbildern von meinem Göttergatten und mir:


Na, waren das nicht süsse Einschulungskinder:-)?
















Schon erkannt? Meine Schultüte existiert immer noch!


Ich habe damals die Bilder mit Transferfolie auf ein TShirt gebügelt. Durch meine heutige Erfahrungen würde ich alles noch ein wenig mehr ausschmücken, aber da kann jeder seine eigene Kreativität ausleben! Mittlerweile sind schon ganz viele Schulkinder aus der Familie und im Freundeskreis mit einem Erinnerungs-TShirt beschenkt worden (natürlich nur unter der Voraussetzung, dass die Eltern ihre eigenen Schulfotos herausgerückt haben).

Viel Spass beim Einschulungsgeschenke basteln wünscht Euch Sandra