Samstag, 22. Oktober 2011

Ein neues Kleid...

...für die Küche musste her. Ja und so habe ich es endlich geschafft einen meiner Stoffschätze vom Stoffmarkt zu verarbeiten. 

 Etwas kritisch beäugt wurde ich erst von allen Familienmitgliedern aufgrund der Farbkombi hellblau - rotkariert (ich liebe sie!), aber jetzt sind alle ganz begeistert von dem Ergebnis.


Ich wollte unsere gute Massivholzbank schon austauschen, weil mir dass alles nicht mehr so gefiel. Aber durch die neuen Sitzpolster kombiniert mit der weißen Holzvertäfelung und den rosa Wänden (laut unserer Mimi Mausmeier sieht das aus wie Erdbeereis) ist eine ganz andere Atmosphäre entstanden und die gute Holzeckbank darf noch eine Weile bei uns bleiben.
Außerdem habe ich noch Geburtstagsgeschenke gemacht. Eigentlich sollte meine liebste Freundin eine Gretelie in dieser Stoffkombi bekommen:

Als ich sie dann fertig hatte, habe ich beschlossen, dass unsere Mimi Mausmeier diese Tasche ihrer Lieblingslehrerin zum Geburtstag schenken durfte, die sich vor Freude gar nicht mehr einkriegte. Das ist jetzt ihre Flower-Power-Prilblumen-Gute Laune-Tasche. Ein Foto kann ich euch von der fertigen Tasche nicht mehr zeigen, da sie sofort in Gebrauch genommen wurde.  -und da bei uns jetzt Ferien sind, reist sie wahrscheinlich in der Weltgeschichte herum!!!!!

...und für meine liebste Freundin habe ich dann auch die richtige Stoffkombi gefunden. Sie liebt es nämlich etwas klassischer. Trotzdem hat sie etwas "Schnickeldie" bekommen, damit sie nicht zu langweilig wird. ...und von dieser Tasche kann ich auch noch Fotos zeigen:

 


Jetzt wünsche ich euch erst einmal ein schönes Wochenende.
Bei uns ist eine Woche Urlaub angesagt (HACH-ich freu mich!). Wegfahren werden wir zwar nicht, da mein Göttergatte leider nicht die ganze Woche mit uns Urlaub machen kann. Dafür werden wir hier ein paar schöne Unternehmungen machen.



2 Kommentare

  1. Sandra, das ist so toll geworden! Was so Sitzkissen ausmachen! Gleich ganz ein anderer Look! Super! Eine schöne Ferienwoche!
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  2. Das sieht toll aus. Wie "Kleinigkeiten" doch einen Raum verändern können.

    LG Annett

    AntwortenLöschen